Generalversammlung 2017

Werkplatz Langenthal stärken 

 DSC0025Die Hauptversammlung des Gewerbevereins Langenthal stand im Zeichen kommender Aktivitäten, mit denen man versuchen will, Langenthal als Werk-, Detailhandels und Gewerbeplatz zu stärken. Mit 3000 Franken und dem Einsitz von Präsident Christian Giesser in der Arbeitsgruppe beteiligt sich der Gewerbeverein aktiv am Projekt «z’Langetu – Märitgass 2020». Dazu soll nächstes Jahr die Gewerbeausstellung GALA 2018 mit diversen Neuerungen und Attraktionen zu einem vielbeachteten Werbeträger für das Langenthaler Gewerbe werden.

Wenn der Gewerbeverein Langenthal einen Anlass organisiert, strömen seine Mitglieder in Scharen herbei. Auch die diesjährige Hauptversammlung im Hotel Bären war ausserordentlich gut besucht. Mit 105 anwesenden Firmen und total 156 Personen konnte eine neue Rekordbeteiligung verzeichnet werden. Präsident Christian Giesser (Giesser AG) zeigte sich nicht bloss vom beachtlichen Aufmarsch der Mitglieder beeindruckt, sondern auch von den erbrachten Leistungen des Vorstandes. Hier hob er speziell zwei Punkte hervor: Das längere Zeit etwas «darbende» Plattengeschäft konnte dank dem neuen Vorstandsmitglied Matthias Grossenbacher (Renet AG) belebt werden. Erste Erfolge stellten sich bereits ein, ist doch die Nachfrage auswärtiger Organisatoren von Gewerbeausstellung und Messeveranstaltungen gestiegen, nachdem man mit einer gezielten Werbeaktion auf das Plattengeschäft aufmerksam gemacht hat. Zudem wurde ein beträchtlicher Betrag in die Erneuerung alter und defekter Platten sowie Zubehörteile investiert.

«Üsi Stadt – Üses Gwärb»
Erleichtert zeigte sich Giesser darüber, dass es nach langer Suche doch noch gelungen ist, ein Organisationskomitee für die Gewerbeausstellung GALA 2018 auf die Beine zu stellen. OK-Präsident Walter Ryser (artext GmbH) versorgte die anwesenden Mitglieder mit ersten Infos. Er berichtete, dass man der GALA ein «Facelifting» verpassen wolle, ähnlich wie das zuletzt auch beim «Glatte Märit» erfolgt sei. Geschehen soll dies mit einem attraktiveren Rahmenprogramm, neuen Inhalten und Angeboten. Der OK-Präsident erläuterte, dass man nicht bloss eine reine Leistungsschau des Gewerbes inszenieren wolle, sondern einen Anlass, der für Besucher und Aussteller einen Mehrwert generiere. Die GALA 2018 steht unter dem Motto «Üsi Stadt – Üses Gwärb» und soll zum beliebten Treffpunkt werden, ein Anlass mit Stadtfestcharakter. Vielfältige Unterhaltung solle zahlreiche Besucher anlocken und dadurch eine hohe Frequenz erzeugen, von der wiederum die Aussteller profitieren können. Genaueres erfahren interessierte Aussteller am Donnerstag, 1. Juni im Hotel Bären in Langenthal. An diesem Abend wird das OK Idee, Konzept und Programmschwerpunkte der nächsten GALA im Detail vorstellen. Ryser forderte die Mitglieder auf, sich aktiv an der GALA zu beteiligen und mitzuhelfen, einen coolen Anlass zu realisieren.

Ein Schwerpunktthema im Gewerbeverein bildet auch das Projekt «z’Langetu – Märitgass 2020» (der «Unter-Emmentaler» berichtete). An diesem Projekt, das zum Ziel hat, Langenthal als Einkaufs- und Aufenthaltsort zu stärken und attraktiver zu machen, beteiligt sich der Gewerbeverein mit einem Beitrag von 3000 Franken. Zudem hat Präsident Christian Giesser in der Arbeitsgruppe Einsitz genommen. Er informierte, dass man in zahlreichen Sitzungen und Workshops Ideen und Vorschläge erarbeitet habe. In den nächsten Wochen gehe es nun darum, mögliche Massnahmen zu definieren. Diese wiederum wolle man bis 2020 umsetzen, erwähnte der Präsident.

Defizitäre Jahresrechnung und Budget
Nicht ganz so erfolgreich ist der Gewerbeverein in finanzieller Hinsicht unterwegs, wenn auch hier keinerlei Grund zur Besorgnis besteht. So schloss das Jahr 2016 mit einem Minus von 12 490 Franken ab. Nicht zuletzt die immer wieder überdurchschnittlich gut besuchten Anlässe sind dafür verantwortlich, dass die Ausgaben jährlich ansteigen. Vorstand und auch Mitglieder sind jedoch der Meinung, dass an diesem Konzept vorerst festgehalten wird, vor allem mit Blick auf das aktuelle Eigenkapital des Vereins, das per Ende 2016 immer noch stolze 113 170 Franken beträgt. Auch für das laufende Jahr wurde ein Verlust von 10 700 Franken budgetiert. Eine Erhöhung der Mitgliederbeiträge sei aktuell noch kein Thema, versicherte Präsident Christian Giesser.

Im Traktandum Wahlen wurden die Vorstandsmitglieder Stefan Grossenbacher (Blum + Grossenbacher Architekten AG) und Andrea Grogg (Aqua Shop Grogg AG) für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt, genauso wie Präsident Christian Giesser. Gemeinderat Markus Gfeller (accontax M. Gfeller Treuhand AG) löst als Rechnungsrevisor den langjährigen Revisor Walter Kopp ab. Beim anschliessenden Nachtessen standen Gemütlichkeit und Networking im Vordergrund, mit den Stichworten «Märitgass 2020» und GALA war zudem reichlich Diskussionsstoff vorhanden.

Walter Ryser